Prof. Dr. phil. Ruth Mayer

© Felix Brinker
Prof. Dr. phil. Ruth Mayer
Sprechzeiten
Mittwoch 10-11 Uhr (ab 14.10.)
Adresse
Königsworther Platz 1
30167 Hannover
Gebäude
Raum
633
© Felix Brinker
Prof. Dr. phil. Ruth Mayer
Sprechzeiten
Mittwoch 10-11 Uhr (ab 14.10.)
Adresse
Königsworther Platz 1
30167 Hannover
Gebäude
Raum
633
Funktionen
Vorstand
Vertr. d. Professorinnen/Professoren
Vorsitz
Masterstudiengang Advanced Anglophone Studies
Professorinnen/Professoren
Leitung American Studies
Mitarbeiter/-innen des Englischen Seminars
Fachstudienberatung
MAAS
Beauftragte und Ansprechpersonen für Studierende und Studieninteressierte des Englischen Seminars

SCHWERPUNKTE IN FORSCHUNG UND LEHRE

Als Lehrstuhlprofessorin in den American Studies unterrichtet Ruth Mayer amerikanische Literatur und Kultur vom 17. Jahrhundert bis in die Gegenwart, mit einem starken Fokus auf theoretische und formale Fragen. Ihre Forschung nimmt Aspekte der Populärkultur (insbesondere Serialität und Serialisierung), Mediengeschichte, Globalisierung, Science Studies, und kulturellen Kontakt in den Blick. Ihr Buch Serial Fu Manchu: The Chinese Super-Villain and the Spread of Yellow Peril Ideology erschien 2013 bei der Temple University Press. In 2017 war sie Mitherausgeberin von Kurz & Knapp: Zur Mediengeschichte kleiner Formen (Transcript). Aktuell leitet sie das Forschungsprojekt “Contingency and Contraction: Modernity and Temporality in the United States, 1880-1920."

LEBENSLAUF

  • Beruflicher Werdegang

    seit 2001
    Lehrstuhl American Studies, Leibniz Universität Hannover 

    2016 - 2018
    Geschäftsführende Direktorin des Englischen Seminars 

    2005 - 2007
    Forschungsdekanin, Philosophische Fakultät

    2001 - 2004
    Geschäftsführende Direktorin des Englischen Seminars

    2000 - 2001
    Lehrstuhlvertretung, Leibniz Universität Hannover

    1995 - 2000 
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin, American Studies, Universität zu Köln 

    1994-1995 
    Lehrbeauftragte, John-F.-Kennedy Institut für Nordamerikastudien, FU Berlin 

    Winter 1993/1994
    Lehrbauftragte, John-F.-Kennedy Institut für Nordamerikastudien, FU Berlin

  • Ausbildung

    2000
    Habilitation, Universität zu Köln (Habilitationsschrift: "Artificial Africas. Images of Colonialism in the Times of Globalization") 

    1994
    Promotion, American Studies, Freie Universität Berlin (Dissertationsschrift: "Selbsterkenntnis, Körperfühlen. Medizinische und philosophische Körperkonzeptionen und Romane Herman Melvilles und Nathaniel Hawthornes")

    1991
    Magister Artium, Freie Universität Berlin (Magisterarbeit: "Leben im Tod – Tod im Leben. Edgar Allan Poe und medizinische Todeskonzeptionen im frühen neunzehnten Jahrhundert")

    1987-1991
    Studium an der Freien Universität Berlin 

    1986-1987
    Studium am University College London

    1984-1986
    Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität München

  • Mitgliedschaften und Ämter

    Deutsche Gesellschaft für Amerikastudien (DGfA)

    European Association of American Studies

    American Association of American Studies

    Deutscher Hochschulbund

    Beiratsmitglied, Deutsche Gesellschaft für Amerikastudien, 2000-2007

    Gutachterin, Amerikastudien/American Studies, 2002-2009

    Gutachterin, Deutsche Forschungsgemeinschaft, seit 2003

  • Konferenzorganisation

    Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Amerikastudien (DGfA), Modernities and Modernization in North America, Leibniz Universität Hannover. Mit Ulla Haselstein, Laura Horak, Michael North, Anita Patterson, Andreas Reckwitz. Juni 2017. 

    Summer School Inside/Outside: Queer Networks in Transnational Perspective. Mit Anna-Lena Oldehus, gefördert durch die VW-Stiftung. Kulturzentrum Pavillon, Hannover, September 2016. 

    Symposium Kurz & Knapp: Erzählen und Wissen in kleinen Formen zusammen mit Michael Gamper. Gefördert durch die VW-Stiftung, Konferenzzentrum Schloss Herrenhausen. Juli 2015.

    Internationale Konferenz Managing Mass Culture: Serialization, Standardization, and Modernity, 1880-1940. zusammen mit Ilka Brasch und Christina Meyer. Konferenz im Rahmen des DFG-Projekts "Massenkultur in Serie". Mit Amy Borden, Michael Chaney, Sabine Haenni, Scott Higgins, Frank Kelleter, Rob King, Kathleen Loock, April 2015.

    Internationale Konferenz Cultural Distinctions Remediated: Beyond the High, the Low, and the Middle zusammen mit Shane Denson, Florian, Groß, Vanessa Künnemann. Konferenz im Rahmen des DFG-Projekts "Serielle Figuren im Medienwechsel". Mit Keynote-Vorträgen von Jason Mittell und Lynn Spigel. Hannover, Dezember 2011.

    Internationale Konferenz Chinatowns. Myths and Realities of an Urban Phenomenon in the United States and Europe. Konferenz im Rahmen des DFG-Forschungsprojekts "Diasporische Selbstinszenierungen." Gefördert durch die DFG und die Leibniz Universität Hannover. Mit John Kuo Wei Tchen, Yong Chen, Mary Lui, Lars Amenda, Thoralf Klein, Flemming Christiansen, Peter Kwong. Hannover, September 2008.

    Internationale Konferenz Pacific Interactions. The USA, China, and the Chinese Diaspora in Historical Perspective. Auftaktkonferenz des DFG-Forschungsprojekts "Diasporische Selbstinszenierungen". Gefördert durch die DFG, DGfA, U.S. Embassy Berlin, NordLB und den Freundeskreis der Universität Hannover. Mit Xiao-huang Yin, Pheng Cheah, Thoralf Klein, Sebastian Conrad, Andrea Riemenschnitter et al. Hannover, November 2006.

    Internationales Symposium Virus! zusammen mit Dr. Brigitte Weingart (Kulturwissenschaftliches Forschungskolleg "Medien und kulturelle Kommunikation", Universität zu Köln) und Dr. Bernd Busch (Kunst-und Ausstellungshalle Bonn). Gefördert durch die DFG und die Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland Bonn. Bonn, Januar 2002.

    Internationales Symposium Mixed Up. Multiculturalism and Popular Culture, in Kooperation mit dem British Council und dem Amerika Haus Köln. Gefördert durch die DFG, Anglo-German-Foundation, Friedrich-Ebert-Stiftung, USIS, DGfA, Universität zu Köln and div. Sponsoren. Köln, Juli 1996.

  • Stipendien und Gastdozenturen

    June 2008
    Dozentur, Dartmouth College, Summer Institute "The Futures of American Studies"

    1998-2000 
    Habilitationsstipendium, DFG

    1998-1999
    Gastwissenschaftlerin, New York University

    March 1998
    Fellow Salzburg Seminar, "The Contemporary Novel"

    August 1997
    Dozentin, Dartmouth College, Summer Institute "The Futures of American Studies"

    1993-1994
    Stipendium, Postgraduate School "The Problem of Democracy in the USA", John F. Kennedy-Institut, FU Berlin

    1991-1994
    Akademische Nachwuchsförderung des Landes Berlin nach NaFöG

    1992
    Forschungsstipendium Deutscher Akademischer Austauschdienst für Recherchen an der Columbia University, New York, Harvard University und University of California at Berkeley