Aktuelles

10.-12. November 2022: Alejandra Bulla und Stefan Dierkes halten einen Vortrag auf dem Postgraduate Forum der DGfA

Vom 10.-12. November findet in Regensburg das Postgraduate Forum der DGfA (Deutsche Gesellschaft für Amerikastudien) statt. Alejandra Bulla und Stefan Dierkes tragen dort zum Thema „Beyond Hollywood Borders: Politics, Identities, and Memories."

Hollywood Memories: Vortrag beim Jour Fixe International

Am Dienstag, den 8. November 2022, um 19 Uhr hält das Forschungsteam "Hollywood Memories" einen Vortrag über ihre Forschung. Die Veranstaltung findet im Leibnizhaus (Holzmarkt 4-6, 30159 Hannover) statt und wird auf Englisch gehalten.

Bitte melden Sie sich bis zum 4. November 2022 an: ResearchLUH@zuv.uni-hannover.de.

Für mehr Informationen können Sie die Einladung zum Vortrag lesen.

Vortrag „Rethinking time: media, memory, and generation in the age of streaming platforms” auf der ECREA Conference 2022

© Alejandra Bulla

Prof. Kathleen Loock und Stefan Dierkes vom Hollywood Memories Projekt haben auf der „ECREA 2022: 9th European Communication Conference“ in Aarhus (Dänemark) vorgetragen. Außerdem waren im Rahmen des Vortrages Teil des Panels „The more things change...: SVOD platforms and recycled content strategies“ welches sich mit SVOD-Plattformen wie Netflix und deren Strategien mit Remake-Serien und -Filmen und "recycelten Inhalten" beschäftigt hat. 

Kathleen Loock im Radiointerview zu KI-Stimmen in Filmen

Für den Radiobeitrag „KI-Stimmen in Filmen: Darth Vader lebt für immer“, der am 1. Oktober 2022 in den Sendung Breitband im Deutschlandfunk Kultur ausgestrahlt wurde, wurde Kathleen Loock zur Verwendung künstlich erzeugter Stimmen und Bilder in Filmen befragt und dazu, ob es sich um einen neuen Trend in der Unterhaltungsbranche handelt. Der Schauspieler James Earl Jones, der in Star Wars Darth Vader seine tiefe, monotone Stimme leiht, hat die Rechte an seiner Darth Vader-Stimme verkauft, damit sie in Zukunft von einer Künstlichen Intelligenz geklont und in weiteren Star Wars-Filmen verwendet werden kann. Zu hören ist der Beitrag hier: zum Beitrag.

Kathleen Loock beim Book Launch für “Reanimated: The Contemporary American Horror Remake” von Laura Mee

Am 28. September 2022 hat Laura Mee ihr Buch “Reanimated: The Contemporary American Horror Remake” veröffentlicht und in einem Zoom Event präsentiert. Kathleen Loock, Bruna Foletto Lucas (Kingston University) und Kendall Phillips (Syracuse University) haben mit Mee über ihre Ideen gesprochen, in einer von Iain Robert Smith (King’s College London) moderierten Diskussionsrunde. Kernthema von “Reanimated” ist, dass das Remaking von Horror Filmen eine Kapazität zum kreativen Recyclen, Adaptieren und Entwickeln im Horror Genre zeigt.

Studienteilnehmer:innen aus Mexiko gesucht

Katrien Stevens Katrien Stevens Katrien Stevens

Ob im Kino, zu Hause oder unterwegs — fast überall kann man Hollywoodfilme sehen. Dabei bestimmen heutzutage oft Neuverfilmungen und Fortsetzungen bekannter Stoffe das Programm. Uns interessieren Deine Erinnerungen, Erfahrungen und Einstellungen rund um das Thema Hollywoodfilm. Gibt es besondere Filmerlebnisse, Lieblingsfilme oder Sammlungen, von denen Du uns erzählen möchtest?

Mit Deiner Unterstützung möchten wir herausfinden, welche Bedeutung Hollywoodfilme im Alltagsleben in Mexiko haben und ob Neuverfilmungen und Fortsetzungen über mehrere Jahre oder Jahrzehnte hinweg beeinflussen können, wie wir Zeit, Alter und die Zugehörigkeit zu einer Generation erfahren.

HOLLYWOOD MEMORIES ist ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördertes Projekt und wird an der Leibniz Universität Hannover durchgeführt.

Mehr Informationen zum Projekt gibt es auf unserer Webseite.

Hier geht es zur Registrierung.

Workshop: “Audience Research: Methods and Approaches”

© Kathleen Loock

Am Freitag, den 8. Juli 2022, veranstaltet die HOLLYWOOD MEMORIES-Forschungsgruppe einen Präsenzworkshop zum Thema “Audience Research: Methods and Approaches”. Der Workshop bringt Wissenschaftler:innen zusammen, die sich mit historischem und zeitgenössischem Publikum, Kontexten des Kinobesuchs und des Heimkinos, mit nationalen Identifikationen und der globalen Wirkung von Film, mit Erinnerungen und Erfahrungen sowie mit Einstellungen und Vorlieben befassen. Ein zentrales Ziel des Workshops ist es, den Prozess der Publikumsforschung kritisch zu reflektieren – einschließlich der Entscheidungen und Herausforderungen, die die Forschung mit sich bringt, sowie Überlegungen dazu, wie die Arbeit mit Daten und die Präsentation von Forschungsergebnissen (über traditionelle Formen hinaus) aussehen können.

Zu den Referent:innen des Workshops gehören Annette Kuhn (Queen Mary University of London), Jonathan Gray (University of Wisconsin-Madison), Christine Hämmerling (Universität Zürich), Eduard Cuelenaere (Universität Gent) sowie die Mitglieder der HOLLYWOOD MEMORIES-Forschungsgruppe Kathleen Loock, Stefan Dierkes und Alejandra Bulla (Leibniz Universität Hannover). Zusätzlich zu den Präsentationen und Diskussionen werden im Rahmen des Workshops auch die Forschungsprojekte von Kate Egan (Northumbria Universität) und Peter Turner (Oxford Brookes Universität)  vorgestellt. Der Workshop endet mit einem Video-Essay-Screening, bei dem videografische Arbeiten von Catherine Grant, Ariel Avissar, Evelyn Kreutzer, Cormac Donnelly und Kathleen Loock gezeigt werden.

Der Workshop ist öffentlich.

Anmeldung für die Präsenzveranstaltung an der Leibniz Universität Hannover: hollywood@uni-hannover.de

Hier gibt es zu weitere Informationen zum Programm und den Referent:innen auf unserer Webseite.

HOLLYWOOD MEMORIES jetzt auch auf Spanisch

Ab jetzt ist die HOLLYWOOD MEMORIES Webseite auch auf Spanisch verfügbar, weil das Projekt im Herbst 2022 in das nächste Teilprojekt starten wird. Dieses mal geht es dabei um die Filmerinnerungen von Studienteilnehmer:innen Mexiko.



Studienteilnehmer:innen gesucht

Katrien Stevens Katrien Stevens Katrien Stevens

Ob im Kino, zu Hause oder unterwegs — fast überall kann man Hollywoodfilme sehen. Dabei bestimmen heutzutage oft Neuverfilmungen und Fortsetzungen bekannter Stoffe das Programm. Uns interessieren Deine Erinnerungen, Erfahrungen und Einstellungen rund um das Thema Hollywoodfilm. Gibt es besondere Filmerlebnisse, Lieblingsfilme oder Sammlungen, von denen Du uns erzählen möchtest?

Mit Deiner Unterstützung möchten wir herausfinden, welche Bedeutung Hollywoodfilme im Alltagsleben haben und ob Neuverfilmungen und Fortsetzungen über mehrere Jahre oder Jahrzehnte hinweg beeinflussen können, wie wir Zeit, Alter und die Zugehörigkeit zu einer Generation erfahren.

HOLLYWOOD MEMORIES ist ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördertes Projekt und wird an der Leibniz Universität Hannover durchgeführt.

Mehr Informationen zum Projekt und zum Mitmachen gibt es auf unserer Webseite.

Online Vortrag mit Prof. Dr. Kathleen Loock

Am 21. April 2022 um 18 Uhr: ein Vortrag über Reboots & Revivals im Rahmen der Diskussionsreihe TV Thursday der Atlantischen Akademie

Anmeldung und mehr auf der Webseite zum Vortrag zu finden.

Beschreibung der Veranstaltung (von der Atlantischen Akademie):

"Fuller House", "One Day at a Time" oder "Twin Peaks: The Return" - in den letzten Jahren haben einige beliebte amerikanische Fernsehserien mit brandneuen Folgen und alten Cast-Mitgliedern ihre Wiederkehr im amerikanischen Fernsehen und auf Streaming-Plattformen gefeiert. Die sogenannten Reboots und Revivals greifen bewusst auf vergangene TV-Erfahrungen zurück, um etwas Neues in der überfüllten zeitgenössischen Medienlandschaft zu schaffen, wobei sie sich bewusst auf vergangene Erfolge berufen. In diesem Vortrag bespricht Prof. Dr. Kathleen Loock von der Leibniz Universität Hannover wie Serien-Neuauflagen versuchen, das Erbe der Originalserien darzustellen, Gefühle und Emotionen der Generationszugehörigkeit hervorzurufen sowie Vorstellungen von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft auf sinnvolle Weise zu verhandeln. 

In unserer Diskussionsreihe beschäftigen wir uns mit dem kulturellen Exportschlager der USA: TV-Serien! An ausgewählten Donnerstagen werfen wir einen Blick auf die facettenreiche Fernsehlandschaft der USA

Alejandra Bulla beginnt ihre Promotion im HOLLYWOOD MEMORIES-Forschungsprojekt

© Alejandra Bulla

Im April 2022 hat Alejandra Bulla eine Stelle als Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt HOLLYWOOD MEMORIES angetreten und wird in diesem Rahmen an ihrer Promotion arbeiten. Alejandra hat ihren Masterabschluss in Amerikanistik an der Universität Erlangen erworben und einen Bachelorabschluss in Englisch als Lehramt an der Francisco José de Caldas Universität (Bogota, Kolumbien). Bei HOLLYWOOD MEMORIES verantwortet Alejandra die Durchführung des Teilprojekts, das sich mit Filmerinnerungen in Mexiko lebender Zuschauer*innen beschäftigt.

Promotionsstelle in der Emmy Noether-Gruppe „Hollywood Memories“ zu besetzen

In der DFG-geförderten Emmy Noether-Forschungsgruppe “Hollywood Memories: Cinematic Remaking and the Construction of Global Movie Generations” ist zum 1. April 2022 eine Promotionsstelle (Entgeltgruppe 13 TV-L, 65 %) für 3,5 Jahre zu besetzen. Im Teilprojekt, das im Rahmen der Stelle bearbeitet werden soll, soll quantitative und qualitative Rezeptionsforschung zum Thema Erinnerung und Hollywoodfilme mit mexikanischen Proband*innen durchgeführt werden (Fragebögen und Interviews). Hervorragende Sprachkenntnisse in Englisch und Spanisch werden vorausgesetzt. Bitte bewerben Sie sich bis zum 31. Januar 2022.

Zur vollständigen Stellenausschreibung: Jobportal Leibniz Universität Hannover

Weitere Informationen über die Forschungsgruppe „Hollywood Memories“: Projektseite

Twitter-Account der Emmy Noether Gruppe “Hollywood Memories”

© Kathleen Loock

Die DFG-geförderte Emmy Noether-Forschungsgruppe ist jetzt mit einem Twitter-Account (@HollyMemories) in den sozialen Medien vertreten. Wer dem Account folgt, erhält regelmäßig Informationen zur Forschung der Gruppe und darüber hinaus zu Video Essays, Filmrezensionen und aktuellen Nachrichten rund um die Themen Erinnerung, Remakes, Sequels und Hollywood-Franchises.

Interview in der „Collecting Movies”-Reihe

© Kathleen Loock

Der Filmkritiker und Professor für Medien- und Filmwissenschaften am Concordia College in Moorhead, Minnesota (USA) Greg Carlson hat Kathleen Loock für seine „Collecting Movies“-Reihe interviewt. Dabei ging es um Kathleen Loocks Erinnerungen an erste Filmerfahrungen in der DDR, ihre Forschung zu Remakes, Sequels und Franchises, VHS-Aufnahmen von Stephen King’s Friedhof der Kuscheltiere und die DVD Box-Sets, die sie sammelt – von Psycho I-IV über Alien bis zu Jurassic Park.

Das Interview (auf Englisch) ist hier zu lesen: Collecting Movies with Kathleen Loock

Forschungsaufenthalt Brunella Tedesco-Barlocco

© Brunella Tedesco-Barlocco

Die Doktorandin Brunella Tedesco-Barlocco wird im November und Dezember einen Forschungsaufenthalt im Englischen Seminar der Leibniz Universität Hannover, mit Prof. Dr. Kathleen Loock als Mentorin, verbringen. Tedesco-Barlocco schreibt ihre Doktorarbeit über Reboots, Requels und Revivals an der Pompeu Fabra Universität in Barcelona (Spanien).

Sie hat einen Bachelorabschluss in Journalismus von der ORT Universität in Montevideo (Uruguay) und einen Masterabschluss in Zeitgenössischen Film- und Audiovisuellen Wissenschaften von der Pompeu Fabra Universität. Sie ist Doktorandin in der Abteilung für Kommunikation an der UPF, Mitglied in der CINEMA Forschungsgruppe der Pompeu Fabra Universität und Redaktionsassistentin für die wissenschaftliche Fachzeitschrift Comparative Cinema. Tedesco-Barloccos Arbeit wurde in Adaptation, Communication & Society und El profesional de la información veröffentlicht.

Brunella Tedesco-Barlocco ist auf Orcid, Researchgate und Academia zu finden.